Aqua Star

Die Aqua Star ist für mich eines der schönsten Flugboote überhaupt. Der Bau ist ein Genuss. Alle Teile sind sauberst Lasergeschnitten. Das Holz ist von bester Qualität. So hatte ich bereits nach 12 Stunden ein fertiges Modell vor mir stehen. Die Anleitung ist zwar komplett in Englisch, aber der Plan ist so ausführlich, das man eine deutsche Anleitung nicht wirklich vermisst. Die Einzelteile sind alle beschriftet und man kann praktisch das ganze Modell, erst zusammenstecken und dann verkleben. Natürlich macht das keiner, aber man könnte es. Alles ist absolut passgenau.

So kommt es, das man mit diesem Bausatzmodell, teilweise schneller auf dem Platz ist, als mit manchem so genannten ARF Modell. Der Erstflug war vollkommen unproblematisch. Das Modell sieht so cool in der Luft aus und fliegt wirklich hervorragend. Als Landmodell reicht ein Speed 400 an 8 Zellen 500AR. Irgendwann wollte ich aufs Wasser ... Leider enttäuschte mich der Flieger da ein wenig, weil es einfach nicht Wasserstartfähig war. Ich experimentierte mit verschiedenen Motor und Getriebevarianten. Nichts half! Im Internet entdeckte ich dann, das auch andere dieses Problem hatten. Durch anbringen von Seitlichen Auftriebshilfen, sollte man das Modell Wasserstartfähig bekommen. Ich habe es probiert. Leider war das Modell inzwischen so ramponiert, das ich es nicht mehr erfolgreich testen konnte. Ich werde sie noch einmal bauen und dann weiß ich mehr.

Part II

 

Und nun war es so weit. ...

Eine zweite Aqua Star wurde gebaut. Da die Modelle inzwischen über Kavan im Vertrieb sind, kommt man auch leichter an sie ran. Der Bausatz ist nach wie vor von bester Qualität. Die Bauanleitung ist noch in Englisch, wird aber demnächst durch eine deutsche ersetzt.

Bespannt wurde die Aqua Star diesmal mit AERO COTE von SIG. Die Folie klebt sehr gut und lässt sich wunderbar um Rundungen legen und aufbügeln.

Die letzte Aqua Star hatte leichte Gewichtsprobleme und so kamen diesmal wesentlich leichtere Komponenten zum Einsatz. 2 9gr. Servos, Micro Empfänger, 3 Zellen Lipo 1850mah, Brushless Motor und Regler. Ausserdem ein Dreiblatt Varioprop 5,5”. So ausgestattet bringt der Flieger ca. 480gr. auf die Waage. Der erste Start erfolgte aus der Hand und verlief total problemlos. So klein und doch so majestätisch ...

Also ab aufs Wasser. ...

Eins vorweg ... Es hat geklappt.

 

Nach ein wenig Fahrtaufnahme und Spritzwasser in der LS kommt die Aqua Star auf Stufe. Dann setzt sie ihren Weg springender Weise fort, bis sie nach ca. 50 Metern abhebt. Is schon cool. Nur das hüppeln geht auf den Sack.

Inzwischen habe ich auch die seitlichen Abweiser angebracht. Der Startvorgang hat sich dadurch nicht wesentlich verändert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück zur Übersicht