...und noch ein toller Baubericht von Woffi!

CANADAIR CL-215 von Woffi

Hallo Wasserflugfreunde,
Nicht mehr taufrisch ist meine CANADAIR CL 215. Da ihr jedoch allgemeine Konstruktuionsprinzipien zu Grunde liegen, die sich auch auf andere Modelle anwenden lassen, möchte ich an dieser Stelle einen kleinen Baubericht geben. Vor 6 Jahren tickten die Uhren noch etwas anders. So begann ich mit SPEED 400/ 6 V, Güntherprop, 6/2400 NiCd, Standardservo´s ... .
Ja, diese einfache Ausrüstung führte zum Ziel.

DEPRON ist ein wunderbarer Stoff, wie ihr alle wißt und daraus lassen sich die herrlichsten Modelle herstellen. Auch vor Abstürzen braucht man keine Angst zu haben. Man sammelt einfach alle Teile ein und klebt das Modell wie ein Puzzle wieder zusammen. Fehlteile werden nach Schnittbegradigung durch neue ersetzt. Als besonders stabil stellte sich bei mir die Tragfläche heraus. Die Schalenbauweise läßt grüßen. Da man gerade mit diesem relativ großen Teil schnell aneckt, wurden Nasen und Endleiste in hartem Balsa ausgeführt. Das war eine gute Entscheidung. Geklebt wurde fast ausschließlich mit PONAL EXPRESS. In wenigen Fällen nahm ich 5- Minutenepoxy.

Bau der Tragfläche

Gefinisht wurde mit Akryllack seidenmatt aus dem Baumarkt. Er wurde ohne Anschliff mit Rolle und Pinsel aufgetragen. Bei den Reparaturen strich ich jeweils nur jene Stellen nach, die eingeklebt wurden. Farbübergänge waren nicht sichtbar. Hier und da mußte etwas Molto Leichtspachtel auch helfen.

Der vordere Bereich des Rumpfbodens besteht aus 3 Lagen 6 mm Depron. Damit entsteht eine Stufenhöhe von 18 mm und Stabilität für Landungen auf dem Land. Nur der vordere Rumpfboden ist mit verdünntem Weißleim aufgebrachten Glasgewebe überzogen worden. Die Stufe wurde mit 0,6 mm Sperrholz "geschärft".

Rumpf

...die Innereien...

Mit der CANADAIR begann ich meinen Wasserflug und bin dieser, wie ich meine schönsten Seite des Modellflugs, bis heute treu geblieben.

Welches war Euer erstes Wasserflugmodell? Stellt es doch hier auch vor. Es gibt immer wieder Neueinsteiger in unser Forum, die auf diese Weise an Hand von Bewährtem (Bauweisen, Modelle) lernen können.

P.S.: Einige Fotos wurden für diesen Bericht gescannt. Ich hatte halt noch keine Digikamera.


Keine Probleme bei schwerer See....

sauberes Abwassern...

...man sollte auch mal die Sender-Akkus kontrollieren...

Technische Eckdaten:

Spannweite: 1350 mm
Motor: 2 x Speed 400/6V mit Güntherprop
später: 2 x Jamara PRO 400/7,2 V mit Güntherprop
Akku: 6 x 2400 NiCd
später: 8N 1200 SCR bzw. 10 RC 2/3 1250
Abflugmasse: 1350 g




Viel Spaß beim Bauen oder auch Nachbauen

Euer Woffi

...das war das Ziel...

Baubeginn mit 3 mm Depron und Holz

 Kabelführung  

Beplankung
Rumpfbau
Motorgondel
unmittelbar vor dem Erstflug...
Stützschwimmer tauchen leicht ein...
...erste Panne...
...auch im Winter...
...nach dem 3. Wiederaufbau...





Zurück zur Übersicht