Nachdem Wolle (Wolfgang Dohne) seit mehr als 25 Jahren versucht hat den Haasen die Wasserscheuheit zu vertreiben ist es ihm im letzten Jahr gelungen.

E-Matador(EXCALIBUR) und SE 2000 auf Schwimmern

Im Winter 2005 sind 2 vorhandene Modelle umgerüstet worden, also Räder ab und Schwimmer drunter. Im Schrank lagen tatsächlich noch die begonnenen Schwimmer von vor 25 Jahren. Die passten zur SE 2000. Der E-Matador erhielt einen Satz neue Schwimmer.(Eigenbau aus Styro-Abachi) Der E-Matador ist ein Mix aus Fertigteil und Eigenbau. Der Rumpf stammt von Andreas Müller aus Stuttgart. Alles andere ist Eigenbau. Tragflächen und Leitwerk Styro-Balsa, Seitenleitwerksflosse Rippen-Balsa. 1998 erfolgte der Erstflug und der Einsatz in der Sachsen-Anhaltinischen Wettbewerbsklasse F3A-1. Die Spannweite beträgt 192 cm, die Länge 170 cm. Als Motor kommt ein Graupner Ultra 1800/3 mit einem Zahnriemengetriebe 1:1,85 und einem Propeller APC 13x10 zu Einsatz. 26 GP 2200 NiMh Zellen liefern den Energievorrat für ca. 3 Minuten Vollgas oder ca. 4-6 Minuten Flugzeit. Die Stromaufnahme beträgt im Stand 48A.

Das Abfluggewicht mit Schwimmern liegt bei 4800g, in der ersten Version, mit größeren Schwimmern, 5300g. Die Aufnahmen für das Einziehfahrwerk in der Tragfläche dienen auch zur Aufnahme der Schwimmerbefestigung. Dazu kommen noch Stützstreben. Das Schwimmergestell besteht aus Alu-Drehteilen und Alurohr vom Baumarkt. 12x1 mm für das Hauptrohr, 6x1 mm für die Streben. Alle Streben sind mit Balsaformleisten aerodynamisch verkleidet um den Luftwiderstand möglichst gering zu halten. In der schweren Ausführung ging es in Plau, 2006, das erste Mal auf das Wasser. Trotz einer total mißlungenen ersten Landung und einem zerbrochenen Schwimmer war der Wasserflugbazillus geschluckt. Fliegerisch ist das Modell wie ein F3A-Modell, direkt und unkompliziert einzusetzen. Die Pendelwirkung der Schwimmer ist beim Rollen und beim Trudeln deutlich zu merken. Ebenso das Mehrgewicht durch die Schwimmer.

 

Die Kraft reicht aus um mit Halbgas abzuwassern. Der Flugspaß ist mit diesem Modell garantiert. Dazu kommt noch die Einsatzmöglichkeit bei fast jedem Wetter. Nach dem Fliegen mit diesem Modell am Grundlsee 2006, sind neue Schwimmer gebaut worden. (KSM-Schwimmer, KIWI-SHARKY-MIX-Schwimmer aus dem Hause Haase in Styro-Abachi) Kleiner, leichter, aerodynamischer. Der Erstflug damit fand in Löcknitz statt. In diesem Zustand ist das Modell noch agiler und macht einfach nur Spaß.

Die SE-2000 ist ein Jugendmodell des DMFV für den 3-Achs-Kunstflug Der Baukasten ist über die Service GmbH des DMFV erhältlich. Der Hersteller ist Simprop. Spannweite 145 cm, Länge 120 cm, Gewicht 2400g, Motor Webra 6,5ccm. Die Schwimmer sind nach einem Tschechischen Bauplan für den Schulterdecker "KIWI" entstanden. Daher die Bezeichnung KIWI-Schwimmer! Das Modell läßt sich leicht auch als Elektomodell bauen und dürfte bei der jetzigen Akku- und Motortechnik auch nicht mehr wiegen als die Verbrennerversion.

SE-2000 auf Schwimmern

SE-2000

Ein sehr hoher Vorfertigungsgrad läßt das Modell schnell entstehen. Die Befestigung von Schwimmer stellt überhaupt kein Problem dar. Fliegerisch stößt dieses Modell nicht an Grenzen. Durch die Steuerung über 3 Achsen kann jeder nach individuellem Können Figuren in die Luft zaubern. Optisch ist das Modell durch seine Geometrie sehr gelungen und hebt sich angenehm von anderen Modellen ab. Durch seine Größe ist es auch sehr transportfreundlich. Eine Empfehlung für die Wasserfluggemeinde.

SE-2000

SE-2000

Excalibur

Startvorbereitung

 Start
...nach der Landung Zur Verwendung kommen in dem Modell ausschließlich Standardkomponenten bei den Servos (C5007), ein UNI 9 Empfänger von Multiplex und ein 1000 mAh, 4,8V Akku. Die Zugänglichkeit für den Einbau der Fernsteuertechnik ist bestens und ohne Hindernisse oder besonders bewegliche Finger. Zur Verwendung können auch kleinere Motoren kommen. Ab 4 ccm fliegt das Modell schon sehr passabel. Alex hat es mit einem 10 ccm Motor ausgestattet, damit wird es zum Kraftpaket und zur Rakete. Die Bandbreite der Motorisierung ist also recht breit.

SE-2000
SE-2000
...kann auch Rückenflug...
SE-2000

Hans-Peter Haase, September 2006





Zurück zur Übersicht