Sebastian und Hans-Peter stellen ihre für Brushless-Antrieb ausgelegte Weiterentwicklung des NorthStar vor:

2009 neu auf unseren Gewässern:

FORX, ein Wasserflugdelta mit angenehmen Flugeigenschaften

Nicht zu groß, schnell einsatzfähig, Akkuwechsel ohne Werkzeug und eine nicht alltägliche Form, so sollte unser neues Wasserflugmodell aussehen. Immer wieder hatten wir den Plan des „NorthStar“ in der Hand. Zu groß, schlecht zu transportieren und mit einem Verbrenner angetrieben waren Gründe den „NorthStar“ nicht zu bauen.

Dann kam die zündende Idee, ein ähnliches Modell zu konstruieren, das kleiner ist, mit einem preiswerten Elektromotor angetrieben wird und mit drei Lipo-Zellen auskommt. Der Entwurf vom Zeichenbrett wurde dann Stück für Stück von Sebastian im PC übernommen um daraus Dateien für die Herstellung mittels Lasertechnik zu bekommen.

Um das Modell ganz in Holz zu fertigen hat Thomas Moll, vom Molly-Shop in Boock, die Zeichnungen dann zur Erstellung der ersten Laserteile verwendet. Daraus haben Sebastian und ich die ersten Prototypen gebaut. Der Erstflug fand am 07.03.2009 auf dem Land statt. Der erste Versuch auf dem Wasser folgte am 14.03.2009.

Auf dem Land erfolgte der Start von der Graspiste. Nach ca. 50m Rutschstrecke hob das Modell nach leichtem Ziehen ab und flog ohne große Korrekturen an den Rudereinstellungen. Die Schwerpunktberechnung erwies sich als richtig. Den zur Sicherheit etwas nach vorn gelegten Akku konnten wir dann an die vorgesehene Stelle verschieben.

Es zeigte sich ein völlig unkritisches Flugverhalten. Die Fluggeschwindigkeit ist sehr angenehm und nicht zu rasant, was die Alltagstauglichkeit sehr unterstützt.

Die Rollgeschwindigkeit kann recht groß werden, wenn man zu große Querruderausschläge wählt. Hier sind 5 mm nach oben und unten völlig ausreichend für den Erstflug. Danach kann man die Ausschläge nach seinen individuellen Bedingungen noch verändern.

...beim Abwassern!

Nach dem erfolgreichen Erstflug!

Für das Höhenruder kann es ruhig etwas mehr sein. 8 mm nach oben und unten sind für einen weichen Flugstil ausreichend. Wir haben über den Deltamischer noch auf die Querruder 3mm Höhenruderausschlag nach oben und unten dazu gemischt. Das Abreißverhalten des FORX ist sehr gutmütig. Wenn man es übertreibt, fällt der Vogel in sich durch, ohne seitlich abzukippen.

Der Erstflug auf dem Wasser war für uns ein besonderes Erlebnis. Die ersten Schwimmversuche zeigten ein Modell, das sehr flach auf dem Wasser lag. Die ersten Vorwärtsbewegungen mittels Motor ergaben viel verdrängtes Wasser und überspülte Flügelenden. Da kam schon die Sorge auf, dass der FORX nicht vom Wasser geht. Als Gas rein und sehen was passiert. Nach kurzer Zeit mit viel verdrängtem Wasser schiebt sich das Rumpfboot auf die Stufe. Nun reicht ein leichtes Ziehen und der FORX hob weich vom Wasser ab. Landungen auf dem Wasser machen besonders viel Freude. Die Landegeschwindigkeit ist angenehm. Der FORX gleitet auch mit abgestelltem Motor ruhig heran und kann durch leichtes Abfangen weich angewassert werden.

Durch die geringe Standhöhe über dem Wasser, ist ein Umkippen auf dem Wasser fast unmöglich. Auch bei bewegtem Wasser und längeren Wellen kann der FORX geflogen werden. Die Begeisterung war riesig. Das Flugbild, die angenehmen Flugeigenschaften und ein Modell das überall Platz findet haben uns für 2 Jahre Entwicklungsarbeit belohnt.

Auf drei Wasserflugtreffen haben wir die FORX´e nun vorgestellt und konnten viele Fragen von beigeisterten Modellfliegern beantworten. Der FORX ist mit ein wenig Erfahrung im Umgang mit Querrudergesteuerten Modellen problemlos zu fliegen. Wer in der Lage ist, den „Sharky Fun“ vom Molly-Shop zu fliegen, der kann auch den FORX fliegen.



Sebastian & Hans-Peter Haase, Juni 2009

Klar zum Start vom Wasser

Airborn!

 Schneller Horizontalflug  

Überflug
...eine Runde geht noch!
...schneller Überflug...


In Zusammenarbeit mit dem Molly-Shop, Thomas Moll in Boock, soll daraus nun ein Bausatz entstehen. Dieser wird voraussichtlich zum Jahresende zur Verfügung stehen. Auch die Antriebe und alles was zum Bau und zur Ausstattung nötig ist bietet dann der Molly-Shop mit an. Damit steht dann ein Modell für alle Interessierten zur Verfügung das einmal etwas anders aussieht als Fertigmodelle aus Schaum und noch mit etwas Zeiteinsatz gebaut werden muss, dass aber durch sein Flugverhalten und sein Flugbild doch etwas Besonderes ist.

Technische Daten des Modells:

Spannweite: 800 mm
Länge: 1000 mm
Gewicht: ca 1300g
Motor: ca. 300W (In den Prototypen:
Magic Torque 35-13, Simprop)
Akku: LIPO 3s 2500mAh

Zurück zur Übersicht