Um ein Modell vom Wasser zu bekommen, gehört ein bisschen Wissen dazu. Man glaubt gar nicht, worauf es alles ankommt und was für Probleme einen da erwarten können. Man denke nur an die Elektronik, die nicht sonderlich auf Wasser steht. Glücklicherweise gibt es Seiten auf denen man das alles nachlesen kann. Wenn beherzigt wird, was dort steht, dann ist der RC-Wasserflug eine der schönsten Sparten des Modellfliegens. Hätte ich solche Seiten früher entdeckt, so wären mir sicher viele Misserfolge erspart geblieben.

Trotzdem möchte ich ein wenig über die Schwimmer bei Flugmodellen schreiben. Anders als bei Originalen ist eine Glatte Schwimmerunterseite bei Modellflugzeugen besser. Denn eine Kielung erzeugt immer Spritzwasser, das dann in die Luftschraube kommen kann und das Modell durch zu wenig Schub daran hindert auf Stufe zu kommen. Bei einer Glatten Unterseite hat man weniger Spritzwasser und die Schwimmer gleiten besser. Ausserdem sollte darauf geachtet werden das die Schwimmer Abrisskante wirklich scharfkantig ist, da sich sonst der Schwimmer nicht vom Wasser lösen kann. Am Modell befestigte Schwimmer, sollten sich am besten 1-2cm hinter dem Schwerpunkt befinden. Auch bei kleinen Modellen sollte die Abrisskante mind. 12mm betragen.

Dazu ein guter Bericht von Leonardo Hydrodynamik


Richtig Super ist die Seite von Johann Prachinger. Dort findest du einfach alles, was wirklich wichtig ist. Ob es nun um die Antriebsauslegung geht oder die Grundlagen des Wasserfliegens oder Tipps und Tricks, die dir helfen Fehler zu vermeiden oder oder oder .... ... Und so ganz nebenbei hat er noch eine recht umfangreiche downloadarea. Dort findest du neben interessanten Bauplänen für Wasserflugmodelle, auch kleine Programme, z.B.. zur errechnung des Schwerpunktes und Wasserflugzeug Screensaver und und und ... Diese Seite ist einen Besuch wert, wie kaum eine andere. http://www.rc-wasserflug.at.tf


Und dann sind da ja noch die Parkflyer Seiten von Frank Munder. Neben dem wirklich guten Parkflyer Forum, findet man in den zahlreichen Testberichten auch einige Wasserflugzeuge. Außerdem hat Dietmar Kühn im Bereich Wasserflug verständlich erklärt, worauf es z.B.. beim Schwimmerbau ankommt und worauf man achten sollte. Incl. Zeichnungen. http://www.parkflyer.de


Dann besteht ja immer die Frage: Wo darf ich fliegen? Klar ist, das bei einem Privatgewässer, der Eigentümer, die Erlaubnis geben muss. Auf öffentlichen Gewässern ist es etwas anders, aber trotzdem nicht wirklich klar, da es für elektrisch angetriebene Modelle andere Gesetze, als für Verbrenner gibt. Klar ist nur, Verbrenner sind auf fast jedem See verboten. Elektro Modelle müssten eigentlich expliziet verboten werden (z.b. durch Hinweistafeln, das Wassersport, Angeln, etc. verboten ist), solange das nicht geschehen ist, steht dem Wasserfliegen eigentlich nichts im Weg ... Natürlich wird sowas wieder durch andere Gesetze ausser Kraft gesetzt, wenn das Fliegen, z.B. durch einen in der Nähe liegenden Flugplatz eh verboten ist. Ich zumindest hatte bisher keine Probleme und das trotz Angler (Rücksicht kommt an) und anderer Wassersportler. Naja und das man nicht am vollen Badestrand fliegt, sollte eigentlich jedem klar sein ...